Solltest du weniger Kaffe trinken?

Posted on

Menschen, die viel Kaffee trinken werden oft durch die Meinung anderer darüber verunsichert. Welche Auswirkungen Kaffee tatsächlich auf die Gesundheit hat ist ziemlich umstritten. Die einen meinen es ist ein sehr gesundes Getränk, die anderen halten es für unglaublich schädlich. Und tatsächlich gibt es eine Reihe an Vorteilen, die Kaffee bewirken kann, jedoch aber auch einige Nachteile.

Kaffee enthält einige wichtige Nährstoffe und ist sehr reich an Antioxidantien. Der Gehalt an Vitaminen und Mineralien in einer Tasse Kaffee ist jedoch sehr gering. Ob Sie davon profitieren können hängt davon ab, wie viele Tassen Kaffee Sie pro Tag trinken. Jedoch sind viele Antioxidantien enthalten, die Sie auch über Früchte und Gemüse aufnehmen.

Das Koffein, welches im Kaffee enthalten ist, kann die Gehirnfunktionen verbessern und den Stoffwechseln ankurbeln. Im Durchschnitt enthält eine Tasse Kaffee 90-100mg Koffein. Koffein ist auch als Aufputschmittel bekannt. Es verhindert die Funktion des Neurotransmitters Adenosin, wodurch das Koffein Gehirnaktivitäten bewirkt und auch Neurotransmitter wie Dopamin freisetzt. Das reduziert Müdigkeit und erzeugt ein Gefühl von Wachheit.

Kaffee kann auch das Gehirn davor schützen, in höherem Alter an Alzheimer oder Parkinson zu erkranken. Kaffeetrinker haben ein bis zu 65% geringeres Risiko an Alzheimer zu erkranken und ein 60% geringeres Risiko für Parkinson.

Ein weiterer Vorteil besteht darin, dass Kaffee auch dabei helfen kann, abzunehmen. Kaffee enthält Magnesium und Kalium, was dem menschlichen Körper dabei hilft, Insulin zu verarbeiten, den Blutzuckerspiegel zu regulieren und das Verlangen nach Zucker und Snacks zu verringern. Außerdem hilft das Koffein, dass sie Fettzellen aufgliedern damit sie beim Training als Brennstoff nutzbar sind.

Kaffeetrinker haben außerdem ein bis zu 84% geringeres Risiko an einer Lerbererkrankung zu erkranken. Die besten Effekte erzielten dabei Menschen, die am Tag mindestens vier Tassen Kaffe tranken. Genauso haben Kaffeetrinker ein 40% geringeres Risiko, an Leberkrebs zu erkranken.

Auch ergeben einige Langzeitstudien, dass Kaffeetrinker länger Leben. Dadurch, dass Menschen, die Kaffee trinken, ein geringeres Risiko haben an verschiedenen tödlichen Krankheiten zu sterben, macht es Sinn, dass Kaffee hilft, länger zu leben.

Ein Nachteil von Kaffee ist jedoch, dass er Schlaflosigkeit und Ruhelosigkeit auslösen kann. Dies wird durch das Koffein verursacht. Deshalb sollte man darauf achten, nicht zu viel Kaffee zu trinken und vier Tassen täglich nicht zu übersteigen.

Vorsicht ist auch in der Schwangerschaft geboten. Studien haben ergeben, dass das Koffein auch den Fötus erreicht. Da das Baby sehr sensibel auf Koffein reagiert, sollten Vieltrinker, die ihren Kaffeekonsum nicht ganz einstellen möchten, den Konsum zumindest auf ein Tasse täglich reduzieren.

Kaffeetrinken kann auch Magenverstimmungen verursachen. In einer Studie wurde herausgefunden, dass Koffeinkonsum, vor allem auf leeren Magen, schmerzhafte Magenverstimmungen auslösen kann.

Ein weiterer Nachteil besteht darin, dass Koffeinkonsum Angst und Depressionen auslösen kann. Außerdem kann das Koffein zur Abhängigkeit führen kann. Menschen, die regelmäßig Koffein konsumieren werden allmählich dagegen tolerant. Dadurch wirkt es nicht mehr so wie vorher oder um die selben Effekte zu erzielen, ist eine höhere Dosis nötig. Wenn Kaffeetrinker plötzlich keinen Kaffee mehr trinken, kann dies zu Entzugserscheinungen wie Kopfschmerzen, Müdigkeit und Reizbarkeit führen.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *